Neue Beteiligungen für Camozzi

Camozzi erwirbt jeweils 40% Beteiligungen an zwei Unternehmen von SAIC

Der Hintergrund Lange Zeit stand das Label „Made in China“ für schnelle Massenproduktion. Im Mai 2016 hat die Volksrepublik China mit der Initiative „Made in China 2025“ zum Gegenstoß ausgeholt. China soll zur „Industrie-Supermacht“ werden. Mit ehrgeizigen Zielen möchte China durch Innovation, Qualität, Effizienz und Effektivität überzeugen. Um diese Ziele zu erreichen wurden neun Hauptaufgaben identifiziert. Besonders im Fokus stehen dabei Innovationen auf Herstellerseite, Stärkung des Industriestandorts und die Internationalisierung des Produktionsprozesses. Davon wollen auch europäische Unternehmen profitieren.

Der Deal Das italienische Unternehmen Camozzi S.p.A., eines der führenden globalen Pneumatik-Komponentenhersteller, hat jeweils 40 % des Eigenkapitals seiner zwei chinesischen Joint Ventures Shanghai Camozzi Pneumatic Control Components Co., Ltd. (SCPCC) und Shanghai Camozzi Automation Control (SCAC) von den chinesischen Gesellschafter Shanghai Automation Instrumentation Co., Ltd. (SAIC) erworben.  Mit Vollzug der Transaktion ist Camozzi S.p.A. alleiniger Besitzer beider Joint Ventures und die Joint Venture Vereinbarung wurde beendet. Die Übertragung der Beteiligungen erfolgte in einer Rekordzeit von nur zehn Monaten.

Der Kunde Camozzi S.p.A. wurde 1964 von den drei Brüdern Attilio, Luigi und Geromino Camozzi gegründet. Von Anfang an lag der Fokus auf der Herstellung von Komponenten für die Industrieautomation. Die erste Zweigstelle wurde 1980 in Deutschland eröffnet. Inzwischen hat Camozzi 21 Niederlassungen, beschäftigt über 2.300 Mitarbeiter und verfügt über Verkaufsnetzwerke in 71 Länder. Dadurch gehört Camozzi S.p.A. zu den Top 10 Unternehmen in seinem Feld.

Die Perspektive Die fast 30-jährige Partnerschaft zwischen Camozzi S.p.A. und SAIC hat dazu geführt, dass sich Camozzi China zum wichtigsten internationalen Standort für Camozzi S.p.A. entwickelt hat. Diese Entwicklung wurde vor allem durch die „Made in China 2025“ Initiative und die dadurch stetig zunehmende Bedeutung des Automation Sektors für alle Industriegruppen vorangetrieben. Auch in Zukunft wird Camozzi auf Investitionen in China setzen, um das eigene Produkt-Portfolio weiter ausbauen zu können.